Besuch aus dem Bundestag

von Freya

Um einen Einblick ins Europaparlament, die Europäische Union und die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten zu bekommen, kam am 26.03. Fabian Funke zu uns in den G/R/W-Unterricht.
Der SPD-Politiker ist im Bundestag unter anderem Mitglied im Ausschuss für die Angelegenheiten der EU, Mitglied für den Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, sowie stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss.
Zuerst erzählte er uns viel über die Themen, mit denen sich die Europäische Union aktuell auseinandersetzt, ein Aspekt, über den wir einiges erfahren durften war zum Beispiel die Erweiterung der EU.

Die restliche Unterrichtsstunde konnten wir ihn dann mit unseren eigenen Fragen löchern, wobei wir beispielsweise lernten, wie eine Europawahl überhaupt abläuft oder warum das Haushalten in den Kommunen oft so schwer ist. Nach dieser etwas anderen Stunde haben wir nun einen Einblick in die verschiedenen Bereiche der EU und die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten erhalten und können uns mit diesen Eindrücken im Unterricht nun weiterhin der Europäischen Union widmen.

Naturwissenschaft trifft Kunst im Albertinum Dresden

von Anne und Berenice

Am vergangenen Freitag fuhren wir, Klasse 8, mit unserem Physiklehrer Herrn Galinsky und der Praktikantin Frau Haack nach Dresden ins Albertinum. Aus der Perspektive der Physik beschäftigen wir uns mit der Frage, wie die Ausstellungsstücke im Albertinum transportiert, aufbewahrt und erhalten werden.

Dazu haben wir uns als erstes ein paar Ausstellungsstücke angesehen und mussten nebenbei ein Arbeitsblatt ausfüllen. Wir haben uns dann mit Herrn Prestel, welcher uns an dem Tag im Albertinum begleitet und geleitet hat, darüber ausgetauscht. Nach einer kurzen Pause haben wir uns in fünf Gruppen aufgeteilt und an einzelnen Themen gearbeitet. Unter anderem beschäftigten wir uns damit, welchen Einfluss die Besucher auf das Bild und die Umgebung haben, unter welchen Umständen Kunstobjekte sicher transportiert werden können, und welche Rolle die Klimaanlage bei der Erhaltung der Ausstellungsstücke spielt.

Nach einem Austausch über unsere Ergebnisse gab es noch eine kleine Feedbackrunde. Mit dem Zug waren wir dann pünktlich wieder in Riesa. Obwohl wir ja eigentlich den ganzen Tag Physik hatten, fanden wir diese Exkursion sehr abwechslungsreich und mega interessant.

Schattentheater und Schwarz-Weiß-Tanz in der Turnhalle

von Anne und Berenice

Wir, die Klasse acht, haben uns mit dem Lernbereich „Optik“ innerhalb des Fachs NaKul (Naturwissenschaft trifft Kunst/Kultur) in sehr kreativer Weise auseinandergesetzt. In Kleingruppen erarbeiteten wir unter der Leitung von Frau Rüdiger ein kleines Tanz- und Theaterprogramm. Die künstlerischen Präsentationsformen, aus denen wir wählen konnten, waren Schwarzlichttheater, Schattentheater und Schwarz-Weiß-Tanz.

Am vergangenen Donnerstagabend präsentierten wir dann unsere Choreografien live vor unseren Eltern und ein paar Lehrern. Einzelne Gruppen hatten dabei ein paar Problem mit der Technik oder den Utensilien, trotz alledem war es insgesamt ein tolles Programm, für das wir nur positives Feedback von Eltern und Lehrer erhielten. Wir Schüler müssen sagen, dass der Applaus uns wirklich gefreut hat, denn es war sehr anstrengend und teils eine echt harte Arbeit, unsere Stücke zu erarbeiten. Dennoch hat es uns allen riesigen Spaß bereitet und wir sind froh, dass das Programm am Ende ein Erfolg war. Jetzt werden wir unseren NaKul-Unterricht bei Herrn Börner fortsetzen und sind sehr gespannt, was wir noch erleben werden.

Klasse 7 hebt ab – im Superfly Dresden

von Maila und Vita

Am 1. März, einem Freitag, hat unsere Klasse einen kleinen Ausflug in das Superfly in Dresden gemacht. Wir sind 12:30 Uhr von der Schule zum Bahnhof gelaufen und dann von dort aus mit dem Zug nach Dresden zum Hauptbahnhof gefahren. Das restliche Stück Weg zum Superfly – ungefähr 15 Minuten – sind wir gelaufen. Alle waren schon sehr aufgeregt und nach einer kurzen Einweisung, durften wir endlich auf die Trampoline. Insgesamt gab es viele verschiedene Trampoline mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Es gab auch ein Trapez und einen Hindernisparkour. Mein Highlight war jedoch die große Rutsche im hinteren Bereich der Halle. Auf einer Matte ging es mit Vollgas in ein Becken mit weichen Schaumstoffwürfeln. Die ganze Klasse hatte an dem Tag sehr viel Spaß. Nach 2 Stunden voller Sprünge mussten wir die Trampoline schon wieder verlassen und uns auf den Rückweg machen. 19:00 Uhr waren wir dann schließlich wieder am Bahnhof in Riesa, wo unsere Eltern schon auf uns warteten.

Zwei ganze Tage im Rhythmus der Musik

Verwaist waren am 11. und 12. März die Klassenräume der 5. und 6. Klasse, stattdessen tönten die Stimmen der Schülerinnen und Schüler in wohligem Einklang durchs Schulhaus und lockten in die Mensa. Dort wurde unter der Leitung von Anne Nitzsche und Musiklehrerin Christina Müller im Rahmen des „Singeprojektes“ fleißig geprobt. Die Freude an der Musik und am gemeinsamen Gesang standen an diesen zwei Schultagen im Mittelpunkt, die Kinder studierten ein musikalisches Programm ein, das dann am Abend des zweiten „Singetages“ vor Eltern, Geschwistern und anderen Interessierten präsentiert wurde.
Hier gibt’s Schnappschüsse von den Proben und auch ein paar Probeeindrücke für die Ohren – das kann sich doch hören lassen!

Lied: My Bonnie is over the Ocean
Ein Lied über die coolste Klasse der Schule …
Volle Konzentration bei den Solistinnen.
Lied: Zwischen Himmel und Erde
Lied: Alle Knospen springen auf.

Der Traum vom Fliegen

In diesem Jahr fand der fächerverbindende Unterricht (FvU) für die Klassen 5-9 schon vor den Winterferien statt. Hier berichten Berenice und Anne von dieser Woche in Klasse 8.


In der Woche vom 5.2.2024 – 9.2.2024 stand unser gesamter Unterricht unter dem Thema „Der Traum vom Fliegen“. Passend dazu bauten wir in Physik Fallschirme und andere Flugobjekte, gestalteten in Latein einen Comic zur Sage des Ikarus und schrieben in Deutsch Geschichten zum Thema „Fliegen“. Der Mittwoch war für uns alle das Highlight. Wir fuhre nämlich auf den Leipziger Flughafen und konnten einen Blick hinter die Kulissen werfen. Bei der Tour, die von einem der Mitarbeiter geleitet wurde, konnten wir sogar mit dem Bus über die Startbahn fahren. Insgesamt war es eine sehr informative und abwechslungsreiche FvU-Woche.

Wann geht der nächste Flieger?
Ob die selbstgebastelten Flugobjekte wirklich fliegen werden?

Dinos, ein Druide und Super-Mario x 4

Eine bunte Vielfalt an Kostümen war zu unserem diesjährigen Mottotag zum Thema „fiktive Charaktere“ zu bestaunen.

Die Faschingsparty stieg erst im letzten Unterrichtsblock. So fand am Vormittag in den Klassen 5-9 noch die FvU-Woche (fächerverbindende Unterrichtswoche) ihren Ausklang – natürlich schon im Kostüm.
Super-Mathe-Mario-Werner bereitete Klasse 10 derweil auf die nach den Winterferien anstehende BLF (Besondere Leistungsfeststellung) vor.
In der Pause konnte man einen T-Rex über den Hof spazieren sehen. Dieses Exemplar war offenkundig recht harmlos und lies sich sogar von Schülerinnen streicheln
Bevor die Faschingsparty in der Schulturnhalle startete, versorgte uns die Schülerfirma in der Mittagspause mit leckeren Flammkuchentoasts.
Zum Programm des Mottotags gehörte ein Auftritt der Schülerband „Master of Desaster“. Sie beeindruckte und unterhielt mit einer tollen musikalischen Einlage.
Maya, Sophie und Richard aus Klasse 6 harmonieren im Gesang.
Auch die Comedy- und Kabarett-Gruppe sorgte mit kleinen Sketchen für beste Unterhaltung und jede Menge Lacher! Hier zu sehen: Xenia (Klasse 10), Anna (Klasse 8), Frau Schmidt, die gute Fee, Hanna (Klasse 8), Richard, Ronja und Annabelle (Klasse 6) und Helena (Klasse 8).
Hier bewirbt sich Rapunzel um einen neuen Job – ob Friseurin vielleicht was wäre?

Aschenputtel hat ein Problem … aber ob die übermotivierte Fee ihr dabei helfen kann?

Aschenputtel und der ach soooo schöne Prinz.

Es war auch wieder einmal an der Zeit, den Wanderpokal im Tauziehen weiterzureichen, der das letzte Schuljahr im Regal von Klasse 9 verbracht hat:

Wilde Anfeuerungsrufe begleiteten den Wettkampf, den am Ende Klasse 11 für sich entscheiden konnte. Herzlichen Glückwunsch!

Zum Abschluss gab es wie jedes Jahr für alle noch leckere Pfannkuchen und Bowle, alkoholfrei natürlich!
Mhm, lecker … !

Hier gibt’s noch ein paar Schnappschüsse:

So, und nun wünschen wir erst einmal allen schöne und erholsame Winterferien!

„Oh Mister Bennet …!“

This was probably the most frequently repeated line during the Phoenix Theatre’s show of Jane Austen’s famous novel „Pride and Prejudice“ on January 12, 2024. Young actors Sophie Haas and Anthony Ford engaged the students of Year 9 to 12 in a captivating and entertaining performance in which the audience had to take on an active role as well. The Phoenix Theatre company promotes a way of learning English different to the usual English lessons: while listening to and interacting with native speakers students get at the same time familiar with important works of English literature in a joyful way.

Interaction with the audience is a crucial element of each Phoenix show – both to the amusement and excitement of the students.
Those picked out for the roles of Elisabeth Bennet’s sisters and their suitors did not simply have to wave and smile, they were for example challenged to show off their dancing skills.

Students discussed the show and its impact in their English lessons afterwards.
Find some reviews of Year 10 an 11 below.

Disvover more photos below (click right).

The Phoenix Theatre’s „Pride and Prejudice“ reviewed

by Aron Röschke

Kennen Sie das, wenn Sie keine Lust haben an etwas teilzunehmen, das Privileg haben es dann nicht machen zu müssen, aber ihre Freunde dafür auserwählt werden? Das Phoenix Theatre aus England spielt genau mit dieser Schadenfreude, die ich bei diesem Stück genießen konnte, zum Glück, denn es erwählt für das Stück immer Teile des Publikums, welche dann beim Theaterstück mitmachen müssen.
Das Phoenix Theater brachte den Klassen 9-12 am 12.1.2024 auf diese Weise das Stück „Pride and Prejudices“, basierend auf dem bekannten Roman der englischen Schriftstellerin Jane Austen, in unserer Turnhalle näher.
Das Theaterstück beschäftigt sich mit den Erbrechtsproblemen einer Frau im 19. Jahrhundert und wird von vorerst zwei Schauspielern gespielt. Diese Interpretation von Kelly Griffins brachten uns diesmal die Schauspieler Sophie Haas und Anthony Ford bei.
Zusammenfassend kann man behaupten, dass Englischuntericht in dieser Form durchaus eine neue und interessante Art und Weise ist, den Schülern diese Literatur langfristig beibringen zu können. Vielleicht hätten Schüler das Stück ein wenig mehr genossen, wenn es wirklich in der Unterrichtszeit stattgefunden hätte, jedoch konnten sie trotzdem etwas daraus lernen.

Anderen etwas Gutes tun

von Nele Gerhardt

Genial Sozial – Einsatz für den guten Zweck

Wie jedes Schuljahr nahm unsere Schule auch 2023 wieder an dem gemeinnützigen Projekt „Genial Sozial“ der Sächsischen Jugendstiftung teil. Bei diesem Projekt geht es darum, dass Schüler*innen durch einen eintägigen Arbeitseinsatz in einem lokalen Unternehmen Geld verdienen, um damit lokale Institutionen zu unterstützen. Durch die rege Beteiligung der Schüler*innen sind im vergangenen Schuljahr 833,55€ zusammengekommen.

Unser Spendenziel im Schuljahr 2023/24 – Der Elbe-Tierpark Hebelei

Nach gemeinsamer Ideensammlung und Abstimmung hat sich die Schülerschaft dazu entschieden, den diesjährigen Betrag an den Elbe-Tierpark Hebelei zu spenden. Der Tierpark ist ein Zuhause für über 200 Tiere, darunter viele vom Aussterben bedrohte Haustierarten. Der Tierpark in der Gemeinde Diera-Zehren ist ein Ausflugshighlight für Groß und Klein. Durch viele begehbare Bereiche und Mitmachaktionen kann man hier Natur hautnah erleben. Im ganzen Tierpark verteilt findet man Tafeln und Erklärungen, nicht nur zu den Tieren, sondern auch zu den dort wachsenden Pflanzen.

Damit so ein Naturerlebnis-Tierpark bestehen kann, braucht es natürlich die nötige Unterstützung. Sven Näther, der Betreiber des Tierparkes, versucht gemeinsam mit seinem Team sowohl den Besuchern als auch den Tieren das Bestmögliche zu bieten. Allerdings hat sich die wirtschaftliche Lage seit Corona nicht wirklich erholt und somit hat der Tierpark immer noch mit schwachen Besucherzahlen zu kämpfen. Demnach kam unsere Spende sehr gelegen, denn von dem Geld konnte Herr Näther genug Futter für die Tiere kaufen und musste sich keine Sorgen machen, wie er die Tiere über den Winter versorgen kann. Der Tierpark ist mehr als dankbar für die Spende gewesen und bietet uns Schülern eine geniale Chance für lokales und direkt wirksames Engagement.

Tierpark bietet Einsatzstellen für das Fach „Verantwortung“

Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, bedeutet ein Tierpark sehr viel Arbeit. Die Tiere müssen gefüttert werden, möchten ein ordentliches Zuhause haben und der Tierpark an sich muss ebenfalls instandgehalten werden. Es gibt also alle Hände voll zu tun … Demnach würde sich Herr Näther über tatkräftige Unterstützung im Tierpark freuen und hat bereitwillig angeboten, Schüler und Schülerinnen der 7. und 8. Klasse ihr Verantwortungsjahr bei ihm absolvieren zu lassen. Solltest du also gerne an der frischen Luft sein, den Kontakt mit Tieren lieben und tatkräftig mit anpacken können, dann würde sich der Tierpark freuen, wenn du dich meldest.
Der Kontakt kann ganz leicht per E-Mail (naether.tierparkhebelei@web.de) hergestellt werden.

Der Elbe-Tierpark Hebelei sagt von ganzen Herzen Danke, unsere Spende hat den Tieren wirklich geholfen. Wie ihr auf dem Bild seht – Esel Mike schmeckt es schon … !