Auf Klassenfahrt in Görlitz

von Anne und Berenice aus Klasse 7

Gemeinsam sind wir am Dienstag früh vom Bahnhof in Riesa nach Görlitz gestartet. Als wir in Görlitz ankamen, bezogen wir unsere Zimmer und ließen uns von Frau Schmidt die Stadt zeigen. Wir spielten täglich in unserer freien Zeit Tischtennis und hatten sehr viel Spaß. Am Mittwoch brachen wir morgens, nach einem kräftigen Frühstück, auf die „Kulturinsel Einsiedel“ auf, einem abenteuerlichen Freizeitpark im Wald, mit Baumhäusern und unterirdische Tunneln. Dort verbrachten wir den ganzen Tag, es war fantastisch aber am Ende waren wir auch alle ziemlich platt. Nach unserer Rückkehr in die Jugendherberge grillten wir gemeinsam und ließen den Tag ruhig enden. Donnerstagvormittag hatten wir freie Zeit und trafen uns dann in der St. Petrikirche zu einem Orgelkonzert. Zurück In der Herberge besuchte uns ein Mitarbeiter aus dem Schlesischen Museum. Abends gingen Frau Schmidt und Frau Rüdiger uns auf die polnische Seite von Görlitz, wo wir den Abend mit Volleyballspielen und allerlei Süßkram verbrachten. Am Freitag stand dann auch schon die Abreise an – nach der Zimmerabnahme ging es zum Bahnhof und verließen das schöne Görlitz wieder.

Spannende Lesung mit Autor Thomas Engelhardt

Am 10. Mai besuchte der Autor Thomas Engelhardt unsere Schule und stellte in einer Lesung mit für Klasse 5 und 6 sein Buch „Im Gefängnis – ein Kinderbuch über das Leben hinter Gittern“ vor.
Das Gefängnis ist ein Ort, von dem jeder weiß, dass es ihn gibt, aber den kaum jemand wirklich kennt. Ein schlimmer und interessanter Ort. So geht es auch Sina, deren Papa ins Gefängnis muss. Sina versteht das alles nicht. Sie hat keine Ahnung von dem Ort, an dem ihr Papa jetzt lebt. Für Kinder wie sie ist dieses Buch. Aber auch für alle anderen. Das Buch begleitet Sina und ihren Papa vom ersten Tag an. Man erfährt alles über den Alltag hinter Gittern: Was es dort zu essen gibt, wer dort alles lebt und arbeitet, wie ein Haftraum aussieht, was die Gefangenen den ganzen Tag lang machen. Und wie es ist, wenn man wieder rauskommt.
Nach der Lesung gab es noch eine Fragerunde mit dem Autor.

Mhm, … lecker!

Ab sofort gibt es montags, dienstags und freitags frisch belegte Brötchen im Snackautomaten in der Cafeteria zu kaufen.

Die Schülerinnen und Schüler der Schülerfirma versorgen euch ab sofort dreimal wöchentlich mit frisch belegten Bröchten. Da ist sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei – lasst es euch schmecken!

Die Brötchen werden jeweils am Verkaufstag frisch zubereitet.

Biologie im Wald und unter dem Mikroskop

Der Biologieunterricht der 5. bis 7. Klasse bei Frau Uhlig war in den letzten Wochen besonders anschaulich und praktisch. Klasse 5 sezierte im Unterricht Eier, während Klasse 6 Einzeller unter dem Mikroskop genauer unter die Lupe nahm. Beide Klassen begaben sich am vergangenen Wochenende außerdem auf eine Waldexkursion unter Leitung von Familie Decker.

Einfach drauflosschnippeln geht hier nicht – zuerst must angezeichnet werden, wo das Ei später mit einem Skalpell geöffnet wird.
Was lebt denn hier drin?

Klasse 7 beschäftigte sich mit dem Aufbau eines zentralen Körperorgans – und das war nichts für schwache Nerven. Unter der Anleitung von Herrn Dr. Feyer sezierten die Schülerinnen und Schüler Schweineherzen. Die sind unseren menschlichen Herzen sehr ähnlich, weshalb es sogar schon Versuche gab, Menschen gentechnisch angepasste Schweineherzen zu transplantieren.

Noch schauen alle etwas skeptisch …
… doch bald sind alle eifrig und interessiert bei der Sache.

Gaia – Achtung zerbrechlich

von Frau Herbst

Am 9. März haben einige Teilnehmer der Nachhaltigkeits-AG sich auf den Weg in die Frauenkirche in Dresden gemacht. Dort war die Installation „Gaia“ des britischen Künstlers Luke Jerram zu sehen: eine riesige Kugel, die in der Mitte der Kirche schwebt und sich alle vier Minuten einmal um sich selbst dreht.
Der Thementag wurde für Schulen gestaltet und lief unter dem Titel, „GAIA-Achtung zerbrechlich“. Das Ziel des Tages bestand darin, den Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit zu geben, sich mit verschiedenen Themen rund um Klima- und Umweltschutz zu beschäftigen. Die Schülerinnen und Schüler konnten an verschiedenen Aktivitäten in der Kirche teilnehmen, z. B. Buttons herstellen, ihre Ideen für die Zukunft mitteilen, mehr über die Tierhaltung im Leipziger Zoo erfahren oder sogar kleine Photovoltaikanlagen bauen.
Wir sind mit vielen Eindrücken und Ideen wieder zurückgefahren und hoffen, dass wir einiges hier in der Schule umsetzen können.

FvU Klasse 8: Traum vom Fliegen

Wir heben ab!

von Greta

Vom 28.03. bis zum 24.03.23 war am Rudolf Stempel Gymnasium die FvU-Woche. Das Thema in Klasse 8 war „Der Traum vom Fliegen“. Damit haben wir uns aus der Perspektive verschiedener Fächer beschäftigt. In Biologie haben wir uns beispielsweise mit dem Vogelflug beschäftigt, aber auch das Fach Deutsch kam nicht zu kurz, da wir eine kreative Geschichte über das Fliegen schreiben durften. Unser Highlight war der Besuch am Flughafen Leipzig/Halle. Dort hat unsere Führerin uns eine Tour quer durch das Flughafengebäude gegeben. Wir durften sogar mit einem Bus die Start- und Landebahn entlangfahren. Die komplette Woche hat uns allen sehr gut gefallen, weil wir auf vielfältige Weise Einblick in das Thema gewonnen haben.

FvU Klasse 7: Lebensgefühl Barock

Ausflug in die Barockstadt Dresden und nach Tiefenau

von Anne und Berenice

Am 21.03.2023 sind wir, die Klasse 7, im Rahmen der FVU-Woche zum Thema “Barock” in die Barockstadt Dresden gefahren. Bei einer Stadtführung durch Dresdens Innenstadt lernten wir die epochentypische, barocke Architektur von einer ganz neuen Seite kennen. Ich fand es sehr lehrreich und zu dem normalen Unterricht war es auf jeden Fall eine tolle Abwechslung.
Ein weiterer Ausflug im Rahmen der FvU führte uns außerdem in die barocke Schlosskapelle in Tiefenau.

KUNST statt BLAU

Die DAK, die auf die Risiken von Akoholkonsum aufmerksam machen möchte, ruft seit Jahren unter dem Motto „Bunt statt blau“ Jugendliche auf, sich mit Plakaten gegen das sogenannte Komasaufen zu positionieren.
An dem diesjährigen Plakatwettbewerb nahm auch der Kunst-Grundkurs Klasse 11 mit einem Gemeinschaftswerk teil. Das Layout gestaltete Malte.

Es ist wieder … MOTTOWOCHE!

von Kiara

In der Woche vom 27. zum 31. März veranstaltete Klasse 12 ihre Mottowoche, bei der sich jeder zum Tagesthema verkleidete.

Los ging es am Montag mit einem Gefühl von Urlaub unter dem Thema „Hawaii“. Wer sehnt sich da nicht nach Ferien?

Am Dienstag wollten nur die wenigsten diesen unheimlichen Gestalten begegnen, denn viele der Zwölfer sahen so aus, als hätten sie erst jemanden getötet! Alles passend zum Thema „Horror/Halloween“.

Der Tag darauf war eine Hommage an die „Lehrer unserer Schule“. Hierzu hat jeder Schüler sich als eine Lehrkraft verkleidet. Können Sie erkennen wer wen darstellt?

Die Feierlaune brach dann am Donnerstag aus. Mit Dirndl, Latzhose und Bierkrügen erinnerte die Klasse an das „Oktoberfest“. Auch wenn kein echter Alkohol ausgeschenkt werden konnte, so hatten doch alle viel Spaß an diesem Tag.

Den krönenden Abschluss stellte dann der Freitag da, an dem sich alle in „griechische Götter“ verwandt hatten. Wahrlich majestätisch, da hat nochmal jeder einen rausgehauen!
Mit diesem fünften und letzten Bild ist die Mottowoche auch schon wieder vorbei.
Leider sind während der Woche einige Zwölfer krank geworden, weshalb nicht immer alle auf dem Foto sind. Trotzdem sind ein paar wirklich tolle Bilder entstanden und es ist besonders schön zu sehen, wie auch einige Lehrer und unsere Sozialarbeiter mitgemacht und sich verkleidet haben.

Was für eine spaßige, aufregende und mal etwas andere Schulwoche!

Music meets Meer

von Jocelyn

Dies war das Motto am Freitag, dem 17.03.2023. Die Klassen 11 und 12 bekamen im Rahmen des Musikunterrichts die Möglichkeit in Riesa in der SachsenArena zum Konzert „Unten im Meer“ der Philharmonie Sachsen. In ihrem Programm ging es um ein Mädchen namens Florentine, welche zusammen mit verschiedenen Meerestieren eine Reise von der Elbe, über die Nordsee bis in den Atlantik unternimmt. Auf ihrem Weg entdeckt sie, wie verschmutzt die Meere sind und versucht etwas dagegen zu tun. Es wurde unter anderem wurde Filmmusik aus „Fluch der Karibik“ und der Titelsong „Arielle, die kleine Meerjungfrau“ gespielt, welche natürlich die Highlights des Programmes waren.
Das Konzert ist für Familien auf jeden Fall einen Besuch wert!